Aktuelles

Der europäische Factory-Outlet-Center-Markt ist in den vergangenen Jahren weiter gewachsen und hat mit nunmehr über 3 Mio. qm Verkaufsfläche in 181 Outlet Malls (+6) nach Feststellung des Wiesbadener Beratungsunternehmens Ecostra einen neuen Rekordwert erreicht. Allerdings liegen in diesem wachstumsstarken Segment Licht und Schatten dicht beieinander. Moderne, neue Objekte können ältere verdrängen oder etablierte Objekte der Konkurrenz im Umfeld von vorneherein das Wasser abgraben. Im... weiterlesen

Der zunehmende Wettbewerbsdruck durch den eCommerce und weitere strukturelle Veränderungen lassen im stationären Handel kaum einen Stein auf dem anderen. Dass der stationäre Handel aber nicht untätig bleibt, zeigt nun auch das Gemeinschaftsprojekt von ECE und otto.de.

Obwohl zur gleichen Familie gehörend, traten der Online-Händler otto.de und der Shopping-Center-Betreiber ECE am 7. August zum ersten Mal gemeinsam vor die Presse. „Es geht um nicht weniger als um die Zukunft des Einzelhandels“,... weiterlesen

Der Blick auf die vergangenen fünf Jahre im Vermietungsmarkt für innerstädtische Handelsimmobilien zeigt 2014 eine regelrechte Abbruchkante. Nach knapp 600 000 qm neu vermieteter Fläche im Jahr 2014 waren es 2015 mit gut 500 000 qm schon deutlich weniger. Danach hat das Neuvermietungsgeschäft die 500 000 qm-Marke stets unterschritten. In der Halbjahresbilanz 2019 zeigt sich beim Flächenumsatz nun ein kleines Plus von 4% auf etwa 248 000 qm und bei der Zahl der Abschlüsse ein Plus von 10% auf... weiterlesen

Im Kielwasser des Lebensmittel- und Convenience-Booms können sich Fachmarktzentren mit Schwerpunkt Nahversorgung  in Stadtrandlagen gut gegen den Internet-Handel behaupten. Nach Feststellung des Reports „European Retail Parks: What's next“, zeigt der Online-Handel zwar auch Wirkung auf den Einzelhandel an der Peripherie, doch würden Fachmarktzentren und SB-Warenhäuser von Standortvorteilen wie dem niedrigeren Mietniveau, der Flexibilität beim Umbau und die Beliebtheit der Standorte bei den... weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Mit dem wachsenden Online-Handel hat sich auf dem deutschen Vermietungsmarkt für Handelsimmobilien die Nachfragestruktur deutlich verschoben. Besonders sichtbar wurde das nach Feststellung des Immobiliendienstleisters BNP Paribas Real Estate im ersten Halbjahr 2019. Mit einem Anteil von 25% bzw. 24% an den Neuvermietungsabschlüssen bewegten sich Gastronomie und Textileinzelhandel erstmals auf Augenhöhe. Das sagt einiges aus über die Krise des Modehandels, aber auch über die... weiterlesen

Lage, Lage, Lage, heißt es. Aber was bedeutet das in Zeiten des Online-Handels. Über die Gefahren und Chancen des Internets wurde schon viel berichtet. Doch die Frage, wie sich der Megatrend Digitalisierung auf die Standortwahl von Handelsimmobilien auswirkt, bleibt erstaunlich oft außen vor.

Jeder von uns sieht alltäglich, wie die Digitalisierung nicht nur die Händler selbst, sondern auch unser eigenes Einkaufsverhalten verändert. Wir informieren uns heute über andere Kanäle als früher, wir... weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Der deutsche Schuhmarkt ist zwischen 2012 und 2017 jährlich im Schnitt um 0,7% gewachsen. Dass der Umsatz im vergangenen Jahr leicht auf 9,69 Mrd. Euro gesunken ist, lag neben dem endlos langen Sommer auch am Überangebot an Schuhen und - daraus folgend - am harten Preiswettbewerb in der Schuhbranche. Und der wachsende eCommerce macht vor allem dem traditionellen Schuhfacheinzelhandel zu schaffen.

So konstatieren das IFH Köln und die BBE Handelsberatung in ihrer gemeinsamen Studie... weiterlesen

Mitte September, so der aktuelle Zeitplan, will der Vorstand der Metro AG den Vertrag mit dem potenziellen Käufer der SB-Warenhaus-Tochter Real, der Redos-Gruppe, abschließen. Die Verhandlungen mit Redos haben nach Unternehmensangaben bereits große Fortschritte gemacht und die Exklusivitätsphase werde fortgeführt.

Aus dem Verkauf des operativen Geschäfts sowie der 65 Real-Filialen, die Metro gehören, erwartet das Unternehmen nach den Worten von Vorstandschef Olaf Koch einen Mittelzufluss von... weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Die alte Römerstadt Trier, die sich im vergangenen Jahr an der Phalanx bayerischer Städte wie Passau, Würzburg oder Straubing vorbei auf den ersten Platz in der Liste der Städte mit der höchsten Einzelhandelszentralität geschoben hatte, konnte ihre Position in diesem Jahr verteidigen. Mit einer Zentralitätskennziffer von 205,2 steht Trier deutlich vor Passau (197) und Würzburg (197,0. Mit ihrer Lage fernab von weiteren großen Städten, dem Flair ihrer Altstadt, dem... weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Logistikimmobilien haben sich als feste Größe im Gewerbeimmobilienmarkt etabliert. Da das Angebot an großen Hubs knapp ist und Einzeldeals mit kleineren Volumina den Markt prägen, sind der Entwicklung Grenzen gesetzt. Mit einem Transaktionsvolumen von 2,67 Mrd. Euro wurde der Vorjahreswert laut BNP Paribas Real Estate um 11% unterboten. Im zweiten Halbjahr bleibt der Markt zwar lebhaft, doch die Volumina von 2017 und 2018 dürften kaum erreicht werden.

Das gegenüber den beiden... weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Im ersten Halbjahr 2019 konnte der deutsche Vermietungsmarkt für Logistikimmobilien an die guten Ergebnisse der vergangenen drei Jahren anknüpfen. Ein Flächenumsatz von knapp 3,3 Mio. qm bedeutet laut BNP Paribas Real Estate gegenüber 2018 ein Plus von 4% und von 17% gemessen am Zahnjahres-Durchschnitt. Zudem konnte zum vierten Mal die 3-Millionen-qm-Marke übersprungen werden. Ein Gesamtjahreswert von 6 bis 7 Mio. qm scheint damit erreichbar.

Diese Entwicklung zeigt, dass sich... weiterlesen

HIR DÜSSELDORF. Wohnraum ist in den Metropolen Mangelware und Möglichkeiten der Nachverdichtung oder die Bebauung von Industriebrachen wird überall angestoßen. Im nördlichen Münchener Stadtteil Schwabing-Freimann sollen auf dem 48 ha großen Areal der ehemaligen Bayernkaserne 5 500 neue Wohnungen für etwa 15 000 Menschen entstehen. Eingebunden werden die Wohnungen in ein Stadtquartier mit  Einzelhandels- und Gewerbeflächen sowie sonstigen Einrichtungen.

Um die notwendigen Rahmenbedingungen für... weiterlesen

Ende 2017 schien die Trendwende bei der Zinspolitik in der Euro-Zone zum Greifen nah. Die jüngste Ankündigung der Europäischen Zentralbank (EZB), die Zinsen bis mindestens Mitte 2020 auf dem aktuellen Stand zu belassen und die Aussage von Präsident Mario Draghi, die Geldpolitik weiter zu lockern, wenn sich die Lage nicht bessere, hat die Zinswende in weite Ferne rücken lassen. Dass die geschäftsführende Direktorin des Internationalen Währungsfonds (IWF), Christine Lagarde, Draghis Nachfolgerin... weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Bei ihrem Insolvenzverfahren in Eigenverwaltung ist die Gerry Weber International AG einen Schritt weiter gekommen: So konnte eine verbindliche Vereinbarung mit den von den britischen Investoren Robus Capital Management Ltd,. und Whitebox Advisors LLP verwalteten Fonds über eine finanzielle Sanierung des Bekleidungsherstellers getroffen werden. Der Gläubigerausschuss und Rechtsanwalt Stefan Meyer als Sachwalter haben nach Unternehmensangaben bereits zugestimmt.

Im Zuge der... weiterlesen

Der Wandel im Einzelhandel hat bereits deutliche Spuren hinterlassen. Mit der Frage, wie sich die Veränderungen auf die kleineren Städte und die Shopping-Center auswirken, befasste sich das Forum Einzelhandel von GMA und Taylor Wessing in Köln. Dabei zeigt sich auch, mit wie viel Aufwand die Ansiedlung der viel gerühmten Gastronomie in Einkaufszentren verbunden ist.

Die Top-Lagen der großen Einkaufsmetropolen würden sich mehr oder weniger gut gegen den Online-Handel behaupten können,... weiterlesen

Die Folgen der Praktiker-Insolvenz dürften in vielen Fachmarktzentren inzwischen abgearbeitet sein. Doch wie sieht derzeit das Vermietungsgeschäft im Segment Fachmarktzentren generell aus? Gibt es viele Wechsel? Gibt es spürbare Flächenveränderungen bei Elektrofachmärkten? Und wie steht das Planungsrecht zu den Veränderungen im großflächigen Einzelhandel?

In unserem Portfolio haben wir alle Praktiker-Flächen bis auf eine wieder vermietet. Den Großteil der Flächen konnten wir nach der Insolvenz... weiterlesen

Berlin brummt. Das spürt jeder, der sich in der deutschen Hauptstadt aufhält, und das wird sich so bald nicht ändern. Nachdem der frühere Rückstand gegenüber anderen Metropolen Deutschlands teilweise aufgeholt ist, wird Berlin nun auch im Rückspiegel anderer europäischer Hauptstädte immer größer. Die Lage am Immobilienmarkt wird sich deshalb in absehbarer Zeit nicht wesentlich ändern. Die einzige Nutzungsart, die man durchaus genauer beobachten sollte, ist der Einzelhandel.

Nur beim... weiterlesen