Aktuelles

HIR DÜSSELDORF. Die Frage, wie sich der stationäre Einzelhandel gegen die Online-Konkurrenz zur Wehr setzen kann, wird derzeit viel diskutiert. Neben der Digitalisierung spielt dabei mit Blick auf den Erlebnisfaktor die Gestaltung der Verkaufsräume eine Rolle. Gemäß EHI Ladenmonitor 2020 tun Deutschlands Händler in diesem Punkt sehr viel - vor allem die Lebensmittelhändler. Aber auch die Investition in die Digitalisierung spielt eine zunehmende Rolle.

„Die Investitionsbereitschaft des Handels... weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Der neue Vorstandschef der Ceconomy, Jörn Werner, hatte am Ende keine Zeit mehr, die im Mai angekündigten Informationen über die strategische Neuausrichtung des Unternehmens zum Jahresende zu präsentieren. In einer außerordentlichen Sitzung am 17. Oktober beschlossen der Aufsichtsrat und CEO Werner „in gegenseitigem Einvernehmen“, sich mit sofortiger Wirkung zu trennen. Es gebe unterschiedliche Auffassungen über die Unternehmensführung, hieß es dazu nur.

Die kommissarische... weiterlesen

Die jüngste Lockerung der europäische Geldpolitik durch den EZB-Rat hat dem deutschen Immobilienmarkt erneut Auftrieb verliehen. Gleichzeitig gibt es durch die konjunkturelle Abkühlung Anzeichen dafür, dass die Preise und Mieten bei einigen Asset-Klassen sinken werden. In diesem Umfeld können sich Handelsimmobilien vor allem bei den Spezialisten gut behaupten, und auch der Logistikmarkt zeigt sich stabil, wie die 22. Internationale Immobilienmesse Expo Real in München ergab.

Grundsätzlich geht ... weiterlesen

„Einzelhandel ist eine Dienstleistung – und unterliegt damit auch der Europäischen Dienstleistungsrichtlinie“: Damit lässt sich das brisante Urteil des Europäischen Gerichtshofs (EuGH) aus dem Jahr 2018 im niederländischen Fall Visser/Appingedam zusammenfassen. Die planerische Steuerung des Einzelhandels erfährt dadurch eine echte Zäsur.

Die Entscheidung, die den deutschen Einzelhandel unmittelbar unter die Europäische Dienstleistungsrichtlinie stellt, ist ab sofort zwingend in der... weiterlesen

In einem Punkt sind sich die Experten einig: Der stationäre Einzelhandel hat eine Zukunft. Auf Grund der aktuellen Unwägbarkeiten wird es aus Sicht der Investoren aber immer schwieriger, vorherzusagen, welche Standortkriterien den langfristigen Erfolg der Handelsimmobilien sichern. Mit Antworten auf diese Frage haben sich der Real Asset- und Investment Manager Wealthcap und die BBE Handelsberatung in ihrer Studie „Future Retail – DNA des Erfolges“ befasst.

Wie Gabriele Volz, Geschäftsführerin... weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Nach sechs sehr expansiven Jahren war das Neugeschäft der Banken in der gewerblichen Immobilienfinanzierung 2017 und 2018 um jeweils 8% zurückgegangen. 2019 liegt das Volumen der analysierten Portfolios auf Vorjahresniveau. Das ist eines der Ergebnisse der Studie German Debt Project der International Real Estate Business School (Irebs), die Prof. Tobias Just, Inhaber des Lehrstuhls für Immobilienwirtschaft und Geschäftsführer der Irebs Immobilienakademie, mit Unterstützung des... weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Zur Expo Real kann der Spezialist für Fachmarktimmobilien mit Schwerpunkt Lebensmittelhandel, die GRR Group, eine positive Bilanz ziehen. Zum einen konnte das Unternehmen für ein Individualmandat drei Fachmarkt- und Nahversorgungszentren in Bayern und Niedersachsen erwerben, zum andern baut der Vorstand mit der GRR Funds GmbH das erfolgreiche Fondsgeschäft weiter aus.

Wie GRR-Vorstand Martin Führlein berichtet, ist das Kapital des im Jahr 2018 aufgelegten offenen... weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Seit klar ist, dass der Lebensmittelhandel relativ Online-resistent ist und Fachmarktzentren mit Schwerpunkt Nahversorgung in der Gunst der Investoren stetig steigen - und die Renditen entsprechend sinken - wird auch bei diesen Objekten das Thema Wertsteigerung und Wertsicherung immer wichtiger. Dazu gehört nicht nur die Aufwertung der Immobilie, sondern auch die Senkung der Betriebskosten.

Vor diesem Hintergrund befasst sich die 7. Ausgabe des Fachmarktzentren Reports, den die M... weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Der Weg der Logistik im Kielwasser des eCommerce in die Großstädte führt zwangsläufig über innovative Lösungen. Denn die Flächen sind hier knapp und teuer. Vor einem Jahr hatte der Projektentwickler Four Parx seine neue Strategie, in Stadtlagen mehrgeschossig zu bauen, vorgestellt. Nun ergreift er die Chance, auf dem ehemaligen Refresco-Gelände in Hamburg Wilhelmsburg die erste „auf zwei Ebenen gleichwertig nutzbare Logistikimmobilie Deutschlands“ zu realisieren.

Gemeinsam mit... weiterlesen

rv DÜSSELDORF: Mit dem wachsenden Online-Handel gewinnen in punkto Logistik auch kleinere City-Hubs (Verteilzentren) am Rande von Großstädten an Bedeutung, von wo aus die Ware relativ schnell an die Endkunden gebracht werden kann. Denn die Lieferung am selben Tag ist das, was der Online-Handel im Wettbewerb mit den stationären Anbietern erreichen will. Da im Dunstkreis der Großstädte die Grundstückspreise und damit die Mieten höher sind als auf dem Land, ist in den nächsten Jahren im... weiterlesen

Nachdem die weltweiten Handelskonflikte und die Unwägbarkeiten des Brexits deutliche Spuren in der Industrieproduktion hinterlassen, befasste sich der Hahn German Retail Property Day in Bensberg mit der Frage, was dies für die weitere Entwicklung des Handelsimmobilienmarktes bedeutet - neben all den Veränderungen, die der Einzelhandel derzeit durchläuft.

Professor Michael Voigtländer, Leiter des Kompetenzfelds Finanzmärkte und Immobilienmärkte beim Institut der deutschen Wirtschaft (IW), zeigte... weiterlesen

Die Zeichen für einen konjunkturellen Abschwung in Europas größter Volkswirtschaft Deutschland mehren sich, doch die Entwicklung im Einzelhandel und das Konsumklima waren davon im Sommer 2019 noch unbeeindruckt. Und auch die meisten anderen großen Einzelhandelsmärkte in Europa „sind in ihren Grundfesten intakt“, belegt der jüngste Global Retail Attractiveness Index (GRAI) von GfK und Union Investment, der die Attraktivität der 15 größten europäischen Einzelhandelsmärkte abbildet.

Im... weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Die Abschwächung der Konjunktur ist im Einzelhandel noch nicht angekommen. Die guten Fundamentaldaten wie ein im Vorjahresvergleich höherer Beschäftigungsstand und höhere Gehälter begünstigen die Konsumkonjunktur. Die Expansionspläne fallen in den verschiedenen Branchen allerdings sehr unterschiedlich aus - je nachdem, wie stark sie vom Strukturwandel betroffen sind.

Das große Interesse einiger Einzelhandelsunternehmen aus dem Nahversorgungsbereich am Wachstum über neue Standorte... weiterlesen

Mit aktuell 69 Shopping-Centern hat Berlin in diesem Segment die höchste Dichte – ein Shopping-Center kommt auf rund 52 000 Einwohner. Pro Kopf stehen jedem Berliner 1,27 qm Verkaufsfläche zur Verfügung, im Bundesvergleich mit 1,44 qm ist das aber moderat bis wenig. Das zeigt, welche große Bedeutung die Shopping-Center im Berliner Einzelhandelsangebot haben. Doch schätzungsweise ein Fünftel der Einkaufszentren hat die besten Jahre hinter sich und müsste neu positioniert werden.

Andernfalls... weiterlesen

Es ist ihr erstes gemeinsames Projekt, jedenfalls wenn man von Immobilienprojekten absieht: Die Hamburger Schwesterunternehmen Otto Group und ECE wollen gemeinsam den Markt aufrollen, indem sie Online-Handel und stationären Handel in den Shopping-Centern miteinander verknüpfen. Konkret werden mit dem „Connected-Commerce-Konzept“ stationäre Sortimente von Einzelhändlern und Marken mit der Shopping-Plattform „otto.de“ vernetzt.

„Mit einer bisher einzigartigen Allianz wollen wir eine Brücke... weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Mit dem 2007 am prominenten Touristenstandort Alexanderplatz in Berlin eröffneten Shopping-Center Alexa hat der Entwickler und Investor Sonae Sierra seinen unübersehbaren Fußabdruck auf dem deutschen Markt hinterlassen. Ein Shopping-Center mit 50 000 qm in der Top-Lage einer Stadt wie Berlin entwickeln zu können, war als Entree auf dem umkämpften deutschen Markt ein gelungener Coup. Weitere Entwicklungen mit der typischen Handschrift des Entwicklers mit portugiesischen Wurzeln... weiterlesen

„Nahversorgungsprodukte stehen bei Investoren hoch im Kurs“ und „Nahversorgung bleibt Investor’s Darling“ titelten verschiedene Fachmedien, nachdem Sandra Ludwig, Head of Retail Investment bei JLL, jüngst einen Ausblick auf das Jahresendgeschäft wagte und zudem ganz generell die Zukunft der Handelsimmobilie beleuchtete. Demnach hätten Investoren die Lage im Einzelhandel weitgehend antizipiert und würden zunehmend bei online-resistenten Objekten zugreifen.

Dass sich für ein so wehrhaftes und... weiterlesen