Aktuelles

Der Strukturwandel im innerstädtischen Einzelhandel, der auch das Vermietungsgeschäft zuletzt beeinträchtigt hat, befördert die Diskussion über die Ansiedlung weiterer Nutzungen. Die Diskussionen und Vorträge beim jüngsten Handelsimmobilien Kongress ergaben aber, dass ohne den Einzelhandel als Hauptmagnet nichts geht. Deshalb bereitet der endlose Shutdown auch große Sorgen.

„Wenn der Einzelhandel stirbt, dann stirbt auch die Innenstadt“. Mit diesem drastischen Statement machte Stefan Genth, Hau…

 weiterlesen

Anzeige

rv DÜSSELDORF. In Zeiten der Corona-Pandemie gerät vieles aus dem Gleichgewicht. So auch beim Global Commercial Property Monitor der RICS (Royal Institution of Chartered Surveyors) für das vierte Quartal 2020. Denn die Stimmung unter den befragten Investoren war zum Jahresende deutlich besser als die Stimmung bei vielen ihrer Mieter. Hier spielt auch die Niedrigzinspolitik der Notenbanken eine Rolle, die viele Investoren zur Flucht in die Immobilie treibt.

Mit der Verbesserung des RICS Global…

 weiterlesen

HIR DÜSSELDORF.Eine ganze Reihe von bayerischen Einzelhändlern geht gemeinsam mit dem Bayerischen Handelsverband (HBE) und verschiedenen Rechtsanwaltskanzleien rechtlich per Eilantrag gegen die aktuellen Corona-Maßnahmen vor.

Damit will der Handelsverband die Corona-Verordnung gerichtlich überprüfen lassen und hatte auch seine Mitglieder dazu aufgerufen vor den Gerichten zu klagen. „Die Resonanz auf den Aufruf war enorm: Bislang haben sich knapp 200 Betriebe gemeldet, die rechtlich gegen die…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF.Die Menschen in Deutschland sind vom andauernden Lockdown zunehmend genervt, bestätigt der neue Corona Consumer Check des IFH in Köln. Und nachdem die Zwangsschließungen inzwischen schon über zwei Monate dauern und ein Ende nicht absehbar ist, verschieben sich die Einkäufe weiter ins Netz. Das eröffnet freilich auch stationären Händlern großes Potenzial bei Cross-Channel-Angeboten. Zumal der Einzelhändler vor Ort in der Gunst weiter steigt.

Die Einschränkungen des öffentlichen…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF: Eine günstige Umsatzentwicklung im ersten Quartal 2020/21, das bei der Ceconomy AG mit dem Weihnachtsgeschäft in den Monaten Oktober bis Dezember zusammenfällt, die rückläufigen Personal- und standortbezogenen Sachkosten, staatliche Unterstützungsleistungen im Zusammenhang mit der Pandemie und die Einsparungen durch den Aufbau einer einheitlichen Organisationsstruktur haben das bereinigte Ergebnis vor Zinsen und Steuern (Ebit) nach Unternehmensangaben auf 346 Mio. Euro steigen…

 weiterlesen

Nachdem Galeria Karstadt Kaufhof im Zuge des Schutzschirmverfahrens und der anschließenden Insolvenz in Eigenverwaltung nach dem ersten Shutdown im vergangenen Frühjahr bundesweit 47 Filialen geschlossen hat, ist das Thema Warenhäuser und Stadtentwicklung sowie die Frage, ob es eine gemeinsame Zukunft gibt und wie die aussehen könnte, wieder aktuell.

 „Die Schließung eines Warenhauses ist ein Schlag in die Magengrube eines jeden Bürgermeisters“, umschreibt Nils Busch-Petersen, Hauptgeschäftsfüh…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Die Zwangsmaßnahmen zur Bekämpfung der Covid-19-Pandemie haben die Karten im Markt für Handelsimmobilien neu gemischt. Insbesondere Einkaufslagen, die stark von nationalen wie internationalen Touristen abhängen, hatten 2020 durch die Beschränkung des Reiseverkehrs das Nachsehen. Anders die Lage bei Factory Outlet Center (FOC), die traditionell auf internationale Touristen setzen und oft Bestandteil des Reisprogramms sind. Sie hatten 2020 trotzdem Erfolg .

Das konnte das…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF: Der Blick auf das Wachstum des Online-Handels in den vergangenen zehn Jahren zeigt einen interessanten Trend. Nach einem Umsatzwachstum von 29,5% im Jahr 2010 sind die zweistelligen Zuwachsraten stetig gesunken, bis auf 10,6% im Jahr 2017, 9,0% 2018 und 11,1% im Jahr 2019. Nach Ausbruch der Covid-19-Pandemie Ende Februar/Anfang März 2020 und den Zwangsschließungen im Dezember sprang die Wachstumsrate laut HDE-Standortmonitor 2021 wieder auf 14,9%, ein Niveau, das zuletzt 2012…

 weiterlesen

 

Nach der Ministerpräsidentenkonferenz am 10. Februar, die außer der geplanten Öffnung der Frisöre zum 1. März vorerst keine Perspektive für die Branchen im Shutdown aufgezeigt hat, ist die Sorge der 200 000 betroffenen Nonfood-Händler über ihre weitere Zukunft groß. Und auch der Wirtschaftsgipfel, zu dem das Wirtschaftsministerium 40 Verbände eingeladen hatte, brachte nur geringe Nachbesserungen. Offen ist weiterhin die Frage nach einer transparenten Öffnungsperspektive.

Den deutschen…

 weiterlesen

Während sich der stationäre Einzelhandel in Deutschland in einem sehr engen Korsett bewegen muss, ist im Online-Handel davon kaum etwas zu spüren. Zu den restriktiven Themen der Stationären gehören die Sonntagsöffnungen, die ihnen im Wettbewerb mit dem Online-Handel eigentlich helfen sollen, Boden gut zu machen, wie die Umfrage des Netzwerks „Die Stadtretter“ zeigt. Doch die Planungssicherheit ist bei diesem Thema gering.

Anders als im restriktiven Planungsrecht für den großflächigen…

 weiterlesen

Auf den ersten Blick kann der deutsche Einzelhandel für das Krisenjahr 2020 mit einem Wachstum von real 3,9% und nominal 5,1% eine beachtliche Bilanz vorweisen, die die Klagen über die verheerenden Folgen der Shutdowns Lügen zu strafen scheint. Doch der Einzelhandel ist eine große Branche, in der Durchschnittszahlen wenig aussagen. Neben Gewinnern gibt es viele Verlierer.

Grund für die vordergründig positive Entwicklung ist das beachtliche Wachstum im Lebensmitteleinzelhandel mit real 5,1% und…

 weiterlesen

 

rv DÜSSELDORF. Der Online-Anteil am Umsatz mit der Mode wird bis 2030 drastisch steigen. Auch bei den stationären Einzelhändlern. Das wird sich unweigerlich auf den Flächenbedarf auswirken. Und das wird auch die Stadtentwicklung vor neue Herausforderungen stellen.

Die Zwangsschließungen zum 16. Dezember 2020, mitten im Weihnachtsgeschäft, haben beim deutschen Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren tiefe Spuren hinterlassen. Unter dem Strich bleibt im Dezember ein…

 weiterlesen

rv DÜSELDORF. Der erste Shutdown im Frühjahr hatte weite Teile des betroffenen Nonfood-Handels veranlasst, die Expansionspläne zu hinterfragen. Mit den abflauenden Infektionszahlen im Sommer registrierte der Immobilienberater JLL eine steigende Flächennachfrage und sah Licht am Ende des Tunnels. Doch mit dem „Lockdown light“ im November und dem Shutdown im Dezember hat sich die Lage verschärft.

So hat JLL seinen jüngsten Einzelhandelsmarktrückblick mit der Überschrift versehen: „Auch in den…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Nach einem gemessen an den schwierigen Rahmenbedingungen erfolgreichen Jahr 2020 ist der Chef der Hahn Gruppe, Thomas Kuhlmann, auch für 2021 optimistisch. Mit Blick auf die Resilienz der Strategie und des Portfolios gegen die Verwerfungen in der Pandemie sieht er das Unternehmen mit seinen vier neu aufgelegten Alternativen Investmentfonds (AIF) für 2021 gut aufgestellt.

Dabei geht Hahn-Chef Thomas Kuhlmann davon aus, dass die Pandemie das laufende Jahr zwar weiter prägen wird,…

 weiterlesen

HIR DÜSSELDORF: Der Hamburger Immobilien-Investmentmanager Union Investment hat im Ausnahmejahr 2020 rund 4,1 Mrd. Euro auf etablierten europäischen Gewerbeimmobilienmärkten platziert und sich für seine Fonds durch Einzel- und Portfoliodeals 62 hochwertige Objekte bzw. Projekte gesichert. 2019 lag das Ankaufvolumen bei rund 2,8 Mrd. Euro, verteilt auf 28 Transaktionen. Das betreute Immobilien-Fondsvermögens konnte im Vorjahr um 8,9% auf 47,3 Mrd. Euro erhöht werden.

Die Offenen Immobilienfonds…

 weiterlesen