Aktuelles

Trotz Zwangsschließungen und Problemen bei vielen innerstädtischen Einzelhändlern konnte der Investmentmarkt für Handelsimmobilien seine zweite Position im Gewerbeimmobilienmarkt behaupten. Dafür gibt es mehrere Gründe. Beim Blick auf 2021 erwarten Experten, dass das Geschäft mit Repositionierungen anziehen dürfte.

Schon Ende des dritten Quartals waren auf dem deutschen Investmentmarkt rege Aktivitäten zu beobachten, wie Jan Eckert, Head of Capital Markets JLL Germany, Austria and Switzerland,

 weiterlesen

Anzeige

Gespräch mit Marcus Eggers, Geschäftsführer der IPH Centermanagement, über seine neuen Aufgaben und die Schwerpunkte seiner Tätigkeit, das Potenzial der IPH Centermanagement, das Verhältnis zu den Mietern und die Auswirkungen der Corona-Pandemie auf den Shopping-Center-Markt.

Handelsimmobilien Report:Herr Eggers, Sie sind in Ihrem beruflichen Leben im europäischen Center-Markt weit herumgekommen. Was reizt Sie an Ihrer neuen Position als Geschäftsführer der IPH Centermanagement besonders?

Mar…

 weiterlesen

Die Bundesregierung hat zusammen mit den Ministerpräsidenten der Bundesländer den harten Shutdown vom Dezember nochmals bis Ende Januar verlängert und verschärft. Experten aus Einzelhandel und Industrie vermissen bei der Strategie eine klare Perspektive, beispielsweise welche Inzidenzwerte die Politik anstrebt und wie sie sich die Rückkehr zur Normalität vorstellt. Immerhin kämpfen viele Unternehmen um ihre Existenz. Und die versprochenen Hilfen kommen oft nicht an.

Nach Schätzung des Instituts…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF: Das Bundeskartellamt hat dem SB-Warenhaus-Betreiber Kaufland resp. seiner Eigentümerin Schwarz-Gruppe, unter Bedingungen die Genehmigung erteilt, 92 Real-Märkte zu übernehmen. Zudem genehmigte die Behörde die Übernahme von 24 Märkten durch die Globus-Gruppe. Die SCP resp. deren Tochter SCP Retail, hatte die Real-Standorte 2020 von der Metro Group übernommen und vermarktet die Objekte, die zum größten Teil von Real gemietet wurden, an die Wettbewerber. Nur 65 der zunächst einmal…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF:Lange hatte der Nonfood-Einzelhandel gehofft, dass ein zweiter Shutdown im Herbst/Winter an ihm vorbeigeht. Diese Hoffnung hat die erneute Zwangsschließung zerstreut. Deshalb hat die ECE den betroffenen Einzelhändlern und Gastronomie-Betrieben in den von ihr betriebenen Einkaufszentren Entlastung zugesagt, wenn Investoren und Banken mitziehen. Insgesamt geht es um einen Nachlass von 75 Mio. Euro.

Zum einen geht es um einen Mietnachlass bei der Kaltmiete, die für den Zeitraum der…

 weiterlesen

Die Corona-Pandemie könnte als Turbo für zukunftsweisende Veränderungen bei Fachmarktzentren dienen. Doch das Bauplanungsrecht streut dieser notwendigen Entwicklung (noch) Sand ins Getriebe. Ein Diskurs zur bauplanungsrechtlichen Steuerung des Einzelhandels. *)

„Ein Horrorjahr für den Handel“, „Investoren flüchten aus den Einkaufsmeilen“ und ähnlich lauteten die Headlines der Fachpresse Ende Juli 2020. Und ja, die Herausforderungen gerade für den Nonfood-Einzelhandel mit kumulierten…

 weiterlesen

Die Pandemie wirkte sich im vergangenen Jahr massiv auf alle Branchen aus. Schneller als zuvor brachte sie Unternehmen dazu, sich neu zu erfinden. Neue Ideen entstanden, um Arbeitsplätze und Geschäftsbeziehungen zu erhalten und innovative und kundenorientierte Ansätze zu entwickeln.

Die Immobilienbranche muss besonders viele Gruppen berücksichtigen, und jede hat eigene Bedürfnisse und eine unterschiedliche Dynamik. Es gilt, eine sichere und hygienische Umgebung zur Sicherheit aller Nutzer zu…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF.Nach Schätzung der GfK werden die Deutschen im Jahr 2021 insgesamt eine Kaufkraftsumme von rund 1,966 Billionen Euro für Konsumausgaben, Wohnen, Freizeit oder Sparen zur Verfügung haben. Mit einem Durchschnittswert von 23 637 Euro pro Kopf sind das nominal 2,0% oder 453 Euro mehr als im Jahr zuvor, schreibt das Marktforschungsunternehmen und bezieht sich dabei auf eine revidierten Vorjahresprognose.

Wie viel den Bundesbürgern in diesem Jahr von diesem nominalen Kaufkraftzuwachs…

 weiterlesen

Mit Prognosen für 2021 tun sich die Experten derzeit schwer. Der weitere Verlauf der Pandemie ist schwer einzuschätzen und damit auch die Unwägbarkeiten für die Wirtschaft im Allgemeinen und den Einzelhandel im Besonderen. Klar ist aber, dass es Gewinner und Verlierer gibt, dass über neue Konzepte nachgedacht wird und die Banken restriktiver finanzieren.

Der schwarze Schwan, sprich das unerwartete Ereignis, das alles über den Haufen wirft, ist nach den Worten von Helge Scheunemann, Head of…

 weiterlesen

Logistikimmobilien erleben gegenwärtig nicht nur auf dem Investmentmarkt und beim Vermietungsgeschäft einen Boom, auch durch den wachsenden Online-Handel nimmt die Bedeutung der Branche zu. Für dieses Geschäft muss sich die Logistikimmobilienbranche aber im Grunde neu erfinden.

Die aktuelle Covid-19-Pandemie war nach den Worten von Rainer Buchmann, Vorsitzender der Geschäftsführung der Dematic GmbH, für die Logistik der absolute Stressfaktor, der der Automatisierung in der Branche, die…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF.Nach dem Ausfall des Ostergeschäfts ist die erneute Zwangsschließung des Nonfood-Einzelhandels mitten im Weihnachtsgeschäft für die Branche ein harter Schlag. Nach Rechnung des Handelsverbands Deutschland (HDE) werden die betroffenen Unternehmen gemessen am Dezember 2019 im Schnitt 60% ihres Umsatzes, oder insgesamt 12 Mrd. Euro, verlieren. Ohne weitergehende staatliche Unterstützung befürchtet der Verband Insolvenzen und hohe Arbeitsplatzverluste.

Zumal die Bundesregierung schon…

 weiterlesen

Seit Galeria Karstadt Kaufhof als spektakulärstes Opfer der Zwangsschließung 43 Filialen zugemacht hat und die betroffenen Mitarbeiter öffentlichkeitswirksam um ihre Häuser gekämpft haben, suchen Städte, Gemeinden und Landespolitik nach Lösungen für die Misere ihrer Innenstädte. Die Liquidation von Hertie im Jahr 2009 mit zuletzt 54 Filialen hatte deutlich gemacht, welche tiefe Spuren ein leerstehendes Warenhaus in einer Innenstadt hinterlässt.

„Die Kaufhäuser prägen die Innenstädte und Zentren…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Am 10. Dezember öffnete das 16 000 qm große Shopping-Center Cano in der Innenstadt von Singen am Hohentwiel seine Pforten. Zweieinhalb Jahre dauerte die Fertigstellung, nachdem sich der Baustart zunächst verzögert hatte, weil die Bauträger auf Grund des Baubooms überlastet waren. Zur Eröffnung sind die Zeiten zwar wieder schwierig, doch ist das Center trotz des nicht einfachen Vermietungsmarkts fast voll vermietet.

Das ist vor allem ein Beleg dafür, dass der Standort und die…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Wie sehr die Zwangsmaßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie, die jetzt erneut verschärft wurden, weite Teile des Nonfood-Einzelhandels und damit den Handelsimmobilienmarkt belasten, zeigen die vielen Zahlen und Berichte. Der Leidensdruck treibt den bereits seit Jahren laufenden Strukturwandel in der Branche stärker voran. Zentrale Themen sind die Digitalisierung des stationären Geschäfts, Urbanisierung und Overstoring bei Handelsflächen. Aber auch die erfolgreiche…

 weiterlesen

HIR DÜSSELDORF. Der Klimaschutz gewinnt an Dringlichkeit. Dies gilt auch für die Logistikbranche und für die Immobilienwirtschaft. Deshalb widmet sich die neue Publikation der Initiative Logistikimmobilien (Logix) dem Thema Klimabilanzierung von Logistikimmobilien. Die Studie kommt zu dem Schluss, dass der klimaneutrale Bau von Logistikimmobilien bereits heute sowohl aus technologischer und bautechnischer als auch aus wirtschaftlicher Sicht möglich ist. Entscheidend für den Erfolg der…

 weiterlesen