Aktuelles

Der schier endlos scheinende Lockdown im deutschen Nonfood-Einzelhandel zu Beginn dieses Jahres mit seinen Folgen für die Geschäftsentwicklung namhafter Einzelhandelsunternehmen und ein entsprechend schwaches erstes Quartal im Investmentjahr 2021 ließ auch für das zweite Quartal – und damit für die erste Jahreshälfte – keine großen Sprünge erwarten. Allerdings ist der Markt für Handelsimmobilien – wie der Blick auf den Lebensmittelhandel zeigt – zweigeteilt.

Nach einem Transaktionsvolumen im I…

 weiterlesen

Anzeige

HIR DÜSSELDORF. Seit sich die Bundesbürger Pandemie-bedingt mehr oder weniger in häuslicher Askese üben mussten, hat der Online-Handel in Deutschland noch mehr zugelegt als zuvor. Davon profitieren zunehmend auch Mittelständler, die ihre Chance nutzen müssen – vor allem aber der US-Riese Amazon wächst überdurchschnittlich. Das verdankt er gemäß der Studie „Amazon - Zahlen, Daten und Fakten“ des IFH Köln seiner Bekanntheit beim Gros der Online-Käufer.

Dabei gilt nach Feststellung des IFH Köln,…

 weiterlesen

Am 21. Juni hatte der Vorstand der Adler Modemärkte AG die fortgeschrittenen Verhandlungen mit der Berliner Zeitfracht Logistik Holding GmbH bestätigt und mitgeteilt, dass er zeitnah ein unwiderrufliches Angebot von dem Investor erwartet. Nur wenig später, am 2. Juli 2021, gab das Bundeskartellamt in Bonn bereits grünes Licht für die Übernahme der Adler Modemärkte AG durch das Mischunternehmen Zeitfracht Gruppe.

Für den Vorstand der Adler Modemärkte AG, die sich seit 12. Januar als Folge des…

 weiterlesen

Die gravierenden Veränderungen im Einzelhandel sind nicht allein der Corona-Pandemie geschuldet. Es gibt vielmehr seit gut zehn Jahren strukturelle Veränderungen in der Branche, die jetzt an Tempo zulegen.

Der Trend, dass leerstehende Non-Food-Flächen durch Gastronomie oder durch Lebensmittelanbieter ersetzt wurden, bekommt nun eine neue Facette: Flächen werden durch neue Mieter substituiert, die nicht mehr aus der Handelsbranche stammen. Denn das Nonfood-Segment wird künftig weiter Flächen…

 weiterlesen

Die Hamburger, die ihre Stadt immer für die schönste der Welt hielten, reiben sich seit geraumer Zeit verwundert die Augen. Unzählige Initiativen unterschiedlichster Akteure überschlagen sich mit Ideen, wie die Innenstadt, und nicht nur die, zu retten ist. Kein Tag ohne teils ganzseitige Berichte zum Thema „was wird aus Hamburg“.

Die Corona-Krise hat die Mängel in der Stadtentwicklung aufgezeigt; nicht nur in der alten City wurde einiges verschlafen. Weite Teile Hamburgs leiden unter den Folgen…

 weiterlesen

Die Herausforderungen für die Kommunen bei der Aufrechterhaltung lebendiger Innenstädte und Stadtzentren nehmen zu. Der Boom des eCommerce und monatelange Geschäftsschließungen während der Corona-Pandemie machen die Bewältigung eines Innenstadt-Wandels drängender. Mit innovativen Ansätzen und mehr Mut bei der Realisierung von Nachhaltigkeitsmaßnahmen können Logistikimmobilien eine konstruktive Rolle bei der zukunftsfähigen Gestaltung der Cities spielen.

Attraktive Fußgängerzonen mit Einkaufs-…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Nach dem langen Shutdown in Deutschland haben sich die Factory Outlet Center (FOC) nach den Lockerungen Ende Mai auch hierzulande relativ schnell wieder erholt. Den Online-Handel brauchen die Anbieter mit ihren hohen Preisnachlässen auf Markenware nicht zu fürchten. Dennoch ist die Entwicklung neuer Outlet Center in Deutschland ins Stocken geraten, obwohl die Ausstattung im europäischen Vergleich gering ist und die Markenhersteller hierzulande gerne expandieren würden. Parallel…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF. In den ersten fünf Monaten des Jahres 2021, die für den stationären Nonfood-Handel von Zwangsschließungen geprägt waren, wuchs der Einzelhandel mit Lebensmitteln, Getränken und Tabakwaren nach den Zahlen des Statistischen Bundesamtes nominal um 2,4%. Das Kontrastprogramm dazu bot der weitgehend geschlossene stationäre Einzelhandel mit Textilien, Bekleidung, Schuhen und Lederwaren mit einem Minus von nominal 37,6%. Im Jahr 2020 erzielte der deutsche Lebensmittelhandel laut EHI…

 weiterlesen

Die Zwangsschließungen zur Pandemiebekämpfung und ihre Folgen haben aus Sicht von Experten kompromisslos offengelegt, in welchem ernsten Zustand viele deutsche Innenstädte sind. Dabei ist die Pandemie noch nicht vorbei und die Folgen sind noch nicht abschließend abzuschätzen.

„Nach eineinhalb Jahren Pandemie sehen wir, dass unsere Städte nicht funktionieren“, konstatiert Frank Eckardt, Professorfür Architektur, Urbanistik und Sozialwissenschaftliche Stadtforschung an der Bauhaus-Universität…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Nachdem während des Shutdowns immer mehr Einkäufe ins Internet verlagert wurden, stellte sich für viele Innenstadt-Händler die bange Frage, ob und wie schnell die Konsumenten in die Einkaufslagen zurückkehren werden, wenn Restriktionen wie Einkauf nur mit Termin oder mit negativem Corona-Test wegfallen. Das Kölner Start-up-Unternehmen Hystreet.com, das mit festinstallierten Laserscannern die Frequenzdaten inzwischen in 74 Städten und an 152 Standorten kontinuierlich und…

 weiterlesen

Die monatelangen Zwangsschließungen haben in den Innenstädten Spuren hinterlassen und die Besucherfrequenz spürbar versiegen lassen. Eine Chance, den Umsatzverlust auszugleichen und im Wettbewerb mit dem Online-Handel aufzuholen, wäre aus Sicht des Handelsverbands Deutschland (HDE) – ausnahmsweise – bis zum Ende des Jahres die Öffnung an Sonntagen zu erlauben. Grundsätzlich ist die Politik offen für den Sonntagseinkauf, aber die Gewerkschaft Verdi sieht die Sonntagsruhe dogmatisch und das…

 weiterlesen

Fachmarktimmobilien mit Schwerpunkt „Lebensmittel“ haben sich in den Portfolien großer Kapitalsammelstellen längste etabliert. Mit Blick auf den Klimaschutz und das Thema Nachhaltigkeit, das auch für Anleger immer wichtiger wird, hat sich die GRR Group in ihrem ersten Basic Retail Report 2021 mit der wachsenden Bedeutung des Themas ESG in dieser Anlageklasse auseinandergesetzt.

Die klassischen Lebensmittelmärkte außerhalb der Innenstädte – wie SB-Warenhäuser, Verbraucher- und Supermärkte sowie…

 weiterlesen

In den Innenstädten ist viel in Bewegung, nicht nur durch den Online-Handel und die gravierenden Folgen der Zwangsschließungen zur Pandemie-Bekämpfung, sondern auch der Klimawandel zwingt Städte, Investoren und Einzelhändler bei der Gestaltung der Cities umzudenken. Denn die Gebäude sind für einen großen Teil des CO2-Ausstoßes verantwortlich, so dass „Impact Investing“, also investieren auch um messbare nachhaltige und soziale Effekte zu erreichen, an Bedeutung gewinnt.

Bei dieser Entwicklung…

 weiterlesen

Nach unzähligen, unbeantwortet gebliebenen Journalistenanfragen sind jetzt Neuigkeiten über die ersten großen Mieter des neuen Überseequartiers in der Hamburger HafenCity bekannt gegeben worden.

Aus den Bereichen Einzelhandel und Unterhaltung werden Legoland und Kinopolis sowie ein Rewe-Markt und die Drogerie-Kette Budnikowski in das neue Hamburger Quartier ziehen, das im Jahr 2023 eröffnet werden soll.

Dann soll auch das Legoland Discovery Center auf 3 400 qm im Einkaufszentrum seinen dritten…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Nachdem die Infektionszahlen mit den steigenden Temperaturen in Deutschland so stark gesunken sind, dass selbst die Bundesregierung ab Mitte Mai ihren rigiden Kurs beenden musste, sieht sich auch der Shopping-Center-Investor Deutsche Euro Shop AG an einem Wendepunkt, der Raum für Optimismus lässt. Der Ausblick auf die Entwicklung des Gesamtjahres 2021 zur Hauptversammlung ist dennoch nicht einfach.

Auf Grund der deutlich längeren Zwangsschließungen im Hauptmarkt Deutschland von…

 weiterlesen