Aktuelles

Als die Politiker im März den Shutdown für das Gros des Nonfood-Handels, die Warenhäuser und Shopping-Center angeordnet haben und die Restriktionen für die Großbetriebe nach dem 20. April nur zögerlich gelockert wurden, haben sie den innerstädtischen Einzelhandel mit einer schweren Hypothek belastet. Anfänglich wichen nur wenige Kunden ins Internet aus, inzwischen sind es deutlich mehr und viele sind zufrieden. Die Politik stärkte damit die Online-Anbieter gegen den innerstädtischen…

 weiterlesen

Anzeige

rv DÜSSELDORF. Im Nachhinein betrachtet bot das Jahr 2019 dem deutschen Schuheinzelhandel eine kleine Verschnaufpause. Nach dem Hitzesommer 2018 mit einem Umsatzrückgang von 3% auf 11,5 Mrd. Euro verzeichnete die Branche im Vorjahr einen Umsatzzuwachs von 3% auf 11,8 Mrd. Euro und konnte so die Delle aus dem Vorjahr wieder ausgleichen. Durch den Shutdown im Frühjahr, den Ausfall des Ostergeschäfts und den Wegfall vieler Veranstaltungen wird das Jahr 2020 für die Branche zur echten…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Als die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten mit Blick auf die wachsende Covid-19-Infektionszahlen das öffentliche Leben am 23. März heruntergefahren haben, ist die Frequenz gerade in Deutschlands Top-Einkaufsmeilen regelrecht abgestürzt. Wie sehr, das zeigt der Blick etwa auf die Neuhauser Straße in München. Am Donnerstag, dem 26. März, wurden gerade einmal 490 Passanten gezählt. Im August 2019 lag die durchschnittlich gezählte Frequenz an gleicher Stelle an den…

 weiterlesen

Als die Mode-Kette C&A im Jahr 2010 ihren Traditionsstandort in Duisburg aufgab, beschleunigte sich der Niedergang des Altstadt-Viertels. Jetzt präsentiert ein neuer Eigentümer Ideen, die das gesamte Quartier voranbringen sollen.

Der Bekleidungshändler C&A und sein Haus an der Münzgasse  – das war über Jahrzehnte eine feste Größe in der Duisburger Altstadt. Der Filialist investierte regelmäßig in diesen Standort, 1984 errichtete er dort sogar einen Neubau (Foto: M. Zier, Gesterkamp Immobilien…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Der Begriff (Re)Urbanisierung, die Rückkehr der Wohnbevölkerung in die Städte, füllt seit etwa zwei Dekaden die Schlagzeilen. Vor allem der Lebensmittelhandel, der in den 1970er-/1980er-Jahren mit seinen Verbrauchermärkten und SB-Warenhäusern auf die kostengünstigere grüne Wiese gezogen war, kehrt mit neuen (City)Konzepten in die Großstädte zurück. Doch mit den steigenden Wohnungsmieten in den Städten hat die Dynamik der „Urbanisierung“ inzwischen etwas abgenommen, wie Catella…

 weiterlesen

HIR DÜSSELDORF.Der Hamburger Projektmanager ECE stellt sich zum 1. Januar 2021 neu als „integrierte Gruppe im Immobilien- und Investmentgeschäft“ auf, die Asset Management, Projektentwicklungskompetenz, Investment Management und weitere Full-Service-Immobiliendienstleistungen unter einem Dach anbietet. Neben dem Bereich Shopping-Center haben in den vergangenen Jahren gemäß der aktuellen Marktentwicklung auch andere Nutzungsarten wie Büro, Logistik, Hotel und Wohnen an Bedeutung gewonnen.

Wie…

 weiterlesen

Am Ende hatten die Gläubiger des neuformierten Warenhaus-Konzerns Galeria Karstadt Kaufhof viel zu verlieren und nur wenig zu gewinnen. Über einen Forderungsverzicht in Höhe von 2,2 Mrd. Euro wird berichtet und über eine Quote für die Gläubiger von mageren 4,55%, also etwas mehr als der Totalverlust, der im Falle der Liquidation gedroht hätte. Dennoch blieb ihnen im Grunde keine Alternative als mehrheitlich dem Insolvenzplan zuzustimmen.

Den Mitarbeitern, die im Zuge der Schließung von etwa 47…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF.Der Teilindex Logistik im Deutsche Hypo Immobilienklima konnte sich seit Ausbruch der Corona-Krise neben dem Wohnklima deutlich über der 100-Punkte-Marke halten. Die Anlageklasse profitiert nicht zuletzt auch davon, dass der eCommerce in Zeiten der Beschränkungen stark zulegen konnte und sich der Lebensmittelhandel stabil entwickelt. Die Beschränkungen des öffentlichen Lebens zeigten im zweiten Quartal aber auch hier Wirkung, wie der Blick auf den Vermietungsmarkt zeigt. Der…

 weiterlesen

Der Shutdown im März und April hat viele deutsche Innenstädte verändert und – zumindest vorübergehend – die Gewichte von den Großstädten in die kleineren, auf die Nahversorgung fokussierten Städte verlagert. Das spüren viele typische Innenstadt-Mieter aus dem Bereich Mode, die um Frequenz und Umsatz kämpfen. Die Corona-Pandemie beschleunigt den Veränderungsdruck in den Cities. Nach Beobachtung der BBE Handelsberatung ergeben sich daraus für viele Kommunen neue Erfahrungen und wichtige…

 weiterlesen

Gespräch mit dem Hauptgeschäftsführer des Handelsverbands Deutschland (HDE), Stefan Genth, über die Einrichtung eines Innenstadtfonds und die Gründe, weshalb Deutschlands Innenstädte dringend Unterstützung brauchen und die Haltung der Politik zu diesem Thema.

Handelsimmobilien Report: Herr Genth, der HDE fordert einen Innstadtfonds mit einem Volumen von 500 Mio. Euro, um die Stadtzentren zu unterstützen. Was veranlasst den Handelsverband, diese Forderung jetzt zu stellen?

Stefan Genth: Die…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF:Seit der Befragung von institutionellen Investoren aus Deutschland, Frankreich und Großbritannien vor einem halben Jahr hat sich die Welt verändert. Lautete die Schlagzeile im Januar noch, dass die Anleger 2020 ein lebhaftes Geschäft erwarten, heißt die Schlagzeile im August, dass die Corona-Krise zu deutlichen Veränderungen in den Anlagestrategien führt und die Risikobereitschaft sinkt. Für das Gros lautete das Motto nun: „Weniger Risiko, geringere Rendite“.

Konkret gaben 58%…

 weiterlesen

Die Entscheidung der Stadt Düsseldorf, unter der Einkaufsmeile Schadowstraße eine U-Bahn-Linie und im Stadtzentrum zwei Großimmobilien mit Einzelhandel und Büros zu bauen, hat die Innenstadt für mehr als ein Jahrzehnt in eine Großbaustelle verwandelt. Die Großprojekte sind weitgehend fertig, mit der Neugestaltung wird jetzt begonnen. Nun sollen zwei Warenhäuser geschlossen werden.

Die Düsseldorfer Einkaufsmeile Schadowstraße, benannt nach dem Maler Wilhelm von Schadow, soll nach Abschluss des…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF.Seit dem Tiefpunkt im zweiten Quartal 2020 mit der Zwangsschließung der meisten Geschäfte in den 21 Shopping-Centern verzeichnet der Hamburger Center-Investor Deutsche Euro Shop AG einen stetigen Aufwärtstrend. Die Spuren, die der Shutdown bei den Mietern und damit auch beim Vermieter hinterlassen hat, sind im Halbjahresergebnis aber unübersehbar. Eine Prognose mag der Vorstand in der aktuellen Lage noch nicht abgeben.

Die unvermindert hohe Unsicherheit mit Blick auf die Dauer…

 weiterlesen

Shopping-Center Hallen am Borsigturm in Berlin. Foto: ECE

HIR DÜSSELDORF. Die Fonds-Management-Gesellschaft ECE Real Estate Partners hat einen neuen ECE Preferred Eauity Fonds aufgelegt und ein Portfolio von drei deutschen Nachbarschaftszentren mit einem Marktwert von 500 Mio. Euro eingebracht. Der neue Fonds konnte Kapitalzusagen institutioneller Investoren von mehr als 100 Mio. Euro einwerben.

Des Weiteren hat die Fonds-Managment-Gesellschaft ECE Real Estate Partnerszur Finanzierung der Portfoliotransaktion eine Anleihe in Höhe von 100 Mio. Euro…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF:Mithilfe seines eCommerce-Vertriebs ist der Premium Beauty-Händler Douglas nach den Worten von CEO Tina Müller gut durch die Corona-Krise gekommen. Dem Umsatzrückgang von 17,2%, den das Unternehmen auf Grund der angeordneten Filialschließungen europaweit in den ersten neun Monaten im stationären Geschäft hinnehmen musste, stand ein Plus von 39,6% in der eCommerce-Sparte gegenüber. Nun soll das Filialnetz genau überprüft werden

Nach dem stattlichen Umsatzwachstum im eCommerce auf…

 weiterlesen