Aktuelles

Die beiden Shutdowns zur Pandemie-Bekämpfung 2020 und 2021 hatte der Schuhhändler Görtz mit seinen 160 Filialen noch relativ gut überstanden. Doch nachdem die hohen Preise bei Energie und Lebensmitteln die Kaufkraft der Bundesbürger schmälern, so dass weniger Geld im innerstädtischen Handel etwa für Schuhe ausgegeben wird, hat die Geschäftsführung für die Muttergesellschaft Ludwig Görtz einen Antrag auf Schutzschirmverfahren und für die Töchter Görtz Retail und Görtz Logistik einen Antrag auf…

 weiterlesen

Anzeige

Das Vermietungsgeschäft im innerstädtischen Einzelhandel läuft schon seit Jahren eher schleppend und die Verwerfungen durch den Ukraine-Krieg belasten den Markt zusätzlich. In diesem Umfeld hat die Comfort-Gruppe für die Comfort Holding, Comfort Düsseldorf und Comfort München sowie die Comfort Research & Consulting GmbH Insolvenz angemeldet. Comfort Hamburg und Comfort Berlin sollen im Rahmen einer Insolvenz in Eigenverwaltung saniert werden.

In einer schwierigen Phase, Mitten in der…

 weiterlesen

Mit seinem weltbekannten Dom findet sich Köln auf jeder Reiseroute internationaler Deutschlandbesucher. Und auch für Inländer ist die Stadt am Rhein immer eine Reise wert. Doch auch die Magnetwirkung des sakralen Bauwerks kann nicht verhindern, dass der Strukturwandel im Einzelhandel und veränderte Konsumgewohnheiten in der Stadt Spuren hinterlassen. Vor gut einem Jahr hat das Kölner Amt für Stadtentwicklung und Statistik die Initiative ergriffen, um mit den Innenstadtakteuren ein neues Leitbild…

 weiterlesen

Mit Blick auf die nahende Eröffnung des neuen Mega-Centers von Unibail-Rodamco-Westfield wächst in Hamburg die Sorge um die Innenstadt. Insbesondere die Mönckebergstraße, Hamburgs wichtigste Einzelhandelslage, gerät zunehmend unter Druck. Im Gespräch mit dem Handelsimmobilien Report warnt Andreas Bartmann, Präsident des Handelsverbands Nord und Globetrotter-Geschäftsführer, vor einer Verslumung der Straße.

Sabine Richter/HIR:Wie ist die aktuelle Lage an der Mönckebergstraße?

Andreas Bartmann:

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Die Stimmung unter deutschen Verbrauchern und Unternehmern ist im Keller. Das ist die gute Nachricht, denn dadurch bleibt wenig Spielraum für ein weiteres Abgleiten der Konjunkturindikatoren nach unten. Das GfK-Konsumklima und der Ifo-Geschäftsklima-Index spiegeln im August vor allem die gesellschaftliche Verunsicherung in einer Zeit des gravierenden Wandels wider.

Zwar verzeichneten die Teilindikatoren Konjunkturerwartungen und Einkommenserwartungen von ihrem niedrigen Niveau…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF.Der deutsche Schuheinzelhandel zeigt derzeit ein sehr heterogenes Bild. Einerseits hat die Branche im ersten Halbjahr 2022 nach den vorläufigen Zahlen des Statistischen Bundesamtes gegenüber 2021 ein Umsatzplus von 60% erzielt und damit die Einbußen durch die Pandemie-bedingten Zwangsschließungen wieder etwas ausgeglichen. Andererseits blieb der Schuhhandel damit noch um 10% unter dem Vor-Corona-Jahr 2019. Nach der kräftigen Erholung in den ersten Monaten 2022 kam der…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF: Nachdem die lockere Geldpolitik den Immobilien-Boom lange Jahre am Laufen gehalten hat, kommt mit der Verfestigung der Inflationsraten und der Erkenntnis, dass diese durch eine Erhöhung der Zinsen eingedämmt werden müssen, auch die Erkenntnis bei den Immobilieninvestoren an, dass der Aufschwung ein Ende findet. So zeigen die Ergebnisse des RICS Global Commercial Property Monitor (GCPM) für das zweite Quartal 2022, „dass die Verbesserung der Stimmung der letzten Quartale auf…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Trotz der Irritationen, die das Corona-Jahr 2021 mit sich brachte, ist es dem Dienstleister Wisag Facility Service Holding gelungen, den Umsatz um 4% auf 1,223 Mrd. Euro zu steigern. Zu diesem Erfolg haben fast alle Bereiche beigetragen. Leichte Spuren hinterließ das Corona-Jahr noch im Bereich Catering.

Vor diesem Hintergrund ist Michael Moritz, Geschäftsführer der Wisag Facility Service HoldingGmbH in Frankfurt/Main, zufrieden, dass „wir trotz der insbesondere im Bereich…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Mit Blick auf die Herausforderungen durch den Klimawandel und die Notwendigkeit, künftig energieeffizient zu bauen und die Bestandsgebäude energetisch nachzurüsten, sind die Ergebnisse des RICS Global Construction Monitorfür das zweite Quartal 2022 keine gute Nachricht. Denn danach spricht vieles dafür, dass sich die Dynamik in vielen Teilen der Welt, aber vor allem in Europa und Deutschland, abschwächt.

Nach den Worten von Susanne Eickermann-Riepe, Vorstandsvorsitzende der RICS…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Die jahrelange Nullzinspolitik der Europäischen Zentralbank (EZB), hohe Mieten und hohe Personalkosten sowie die Konkurrenz von FinTechs und Direktbanken haben beim Filialnetz der deutschen Kreditinstitute deutliche Spuren hinterlassen. Nach der jüngsten Studie des Immobilienberaters CBRE über den „Bankensektor im Wandel“ wurden von den mehr als 38 000 Bankfilialen im Jahr 2010 inzwischen rund 14 000 geschlossen.

Verschärft wurde das Problem nach Feststellung des…

 weiterlesen

Der Abgesang auf die Assetklasse Handelsimmobilien ist mit der Ausbreitung des Online-Handels schon seit längerem zu hören. Das allmonatliche Immobilien-Klima spiegelt diese negative Einschätzung vieler Marktakteure regelmäßig wider. Doch Einzelhandel ist nicht gleich Einzelhandel, die Branche ist vielfältig und vor allem von sehr großen Gegensätzen geprägt. Und der im harten Wettbewerb des Oligopols gestärkte deutsche Lebensmittelhandel hat in den vergangenen Dekaden seine Wandlungs- und…

 weiterlesen

Gespräch mit dem Architekten, Designer und Generalunternehmer Klaus Schwitzke über die aktuellen Herausforderungen, die richtigen Strategien und den Einzelhandel von Morgen.

Steffen Gerth/HIR: Herr Schwitzke, nach zweieinhalb Jahren Pandemie ist immer noch kein Ende in Sicht. Das Leben vieler Menschen hat sich verändert, wie wirkt sich das auf den Einzelhandel aus? Brauchen wir etwa größere Läden, weil die Kunden Abstand halten wollen?

Klaus Schwitzke: Das Thema Abstand spielt keine Rolle…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Mit den steigenden Inflationsraten lösen sich die Notenbanken von ihrer Niedrigzinspolitik. Die Bauzinsen nehmen allenthalben zu und die Immobilienbranche verliert ihren TINA-Status (There is no Alternative). Alternativen wie Staatsanleihen werden wieder attraktiver. Mit der Frage, wie sich die europäischen Investoren in dieser Phase der Neuausrichtung verhalten, beschäftigte sich Union Investment in der jüngsten Umfrage zum Immobilien-Investitionsklimaindex.

Die Kernbotschaft:…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Die hohe Inflation und die Furcht der Verbraucher vor eklatant steigenden Energiekosten in Herbst und Winter haben in Deutschland zu einer spürbaren Kaufzurückhaltung geführt. So ließ die Umsatzdynamik bei der Ceconomy AG im dritten Quartal nach Unternehmensangaben spürbar nach. Zwar stieg der Umsatz in den Monaten April bis Juni noch, doch rechnet der Vorstand im Gesamtjahr mit einem Umsatz auf Vorjahresniveau und beim bereinigten operativen Ergebnis (Ebit2) mit einem Wert in der…

 weiterlesen

rv DÜSSELDORF. Nachdem die rigiden Corona-Maßnahmen nach und nach aufgehoben wurden, hat sich auch das Geschäft des Shopping-Center-Investors Deutsche Euro Shop im ersten Halbjahr 2022 wieder etwas belebt. So ist die Frequenz in den 21 Einkaufszentren in den ersten sechs Monaten gegenüber dem Vorjahreszeitraum um 72% gestiegen, auch wenn die Besucherzahlen damit noch um 24% unter dem des Vor-Corona-Jahres 2019 blieben.

Der wichtige Indikator Collection Ratio, der das Verhältnis aus…

 weiterlesen